Greyhounds sind sehr menschenbezogene, anschmiegsame Familienmitglieder. Sie lieben es ihre Besitzer überall hin zu begleiten und beschmust zu werden.

Greyhounds sind sehr gute Wohnungshunde, sie schlafen gerne und bellen kaum. Ein Haus mit Garten ist absolut kein MUSS! Ein Greyhound ist glücklich wenn er 2-3 Mal täglich seinen gemütlichen Spaziergang bekommt, sich ein wenig auf der Hundewiese austoben oder zusammen mit seinem Besitzer kleine Wanderungen unternehmen kann.

Das Vorurteil, sie müssten ständig laufen und brauchen ganz viel Auslauf, hat sich aufgrund ihrer Herkunft und ihres "Nutzen als Rennmaschine" in den Meinungen der Menschen festgesetzt. Es ist aber nicht so!!! Tatsächich sind Greyhounds die größten Couchpotatoes, die es gibt. Fressen, chillen, spazieren, kuscheln, fressen, chillen, spazieren, kuscheln, .... für den Grey das Schönste!!!!

Greyhounds sind sehr sensibel. Erziehung funktioniert nicht mit harten Worten und Züchtigung, sondern nur mit viel Geduld.

Die Greyhounds, die aus der Rennindstrie kommen und schreckliches erlebt haben, sind durch ihre Vorgeschichte geprägt. Sie brauchen vor allem zur Eingewöhnung viel Ruhe und Geborgenheit. Haben sie gemerkt, dass sie im neuen Heim angekommen sind, zeigen sie ihre Dankbarkeit und Zuneigung mit ihrer nie enden wollenden Liebe und Treu zu ihrem Menschen.

Eine liebevolles Video über unsere Langnasen: 10 Gründe warum man einen Greyhound adoptieren sollte :-)